Gartenparty – darauf soll man aufmerksam machen

Eine Gartenparty ist eine schöne Sache. Man kann mit Familie und Freunden einen geselligen Nachmittag und Abend im Freien verbringen. Damit die Vorbereitungen nicht in Stress ausarten und die Feier ein Erfolg werden kann, sollte man einige Dinge beachten.

Ein Partyzelt ist eine praktische Angelegenheit

Bevor ein Zelt oder Pavillon aufgebaut werden kann, muss der Garten vorbereitet sein. Der Rasen muss gemäht werden. Die Gartengeräte sollten in der Gartenhütte verschwinden und die Gartenabfälle auf dem Komposthaufen oder in der Bio-Mülltonne entsorgt werden.

Die Größe des Unterstandes ist abhängig von der Anzahl der Gäste. Das Partyzelt oder der Pavillon muss variable Seitenteile haben. Diese kann man nach Bedarf öffnen und schließen. Beide Arten von Unterständen kann man für solche Zwecke mieten. Manchmal ist es auch sinnvoll sie zu kaufen. Besonders dann, wenn mehrmals im Jahr im Garten gefeiert wird.

Nach dem Aufbau müssen nur noch Tische und Stühle aufgestellt werden. Praktisch sind dabei längliche Tische und Bänke, die nehmen am wenigsten Platz weg und bieten ausreichend Sitzmöglichkeiten. Die sogenannten Biertische und Bierbänke kann man mieten oder auch bei den Nachbarn ausleihen.

Die Vorbereitung von Getränke und Essen

Bei der Auswahl der Getränke sollte auf die Bedürfnisse der Gäste geachtet werden. Eine rechtzeitige Vorbestellung beim Getränkelieferanten vereinfacht diese Angelegenheit. Es gibt keine Lauferei und die Sachen werden dann auch am Tag der Party geliefert. Teilweise erfolgt erst eine Abrechnung bei Rückgabe des Leergutes und der nicht verbrauchten Getränke.

Eine Party im Garten verbindet man hauptsächlich mit dem Grillen, aber bitte Vegetarier und Veganer bei der Planung nicht vergessen. Verschiedene Fleischsorten und Grillwürste müssen rechtzeitig bestellt und mariniert werden. Die dazu passenden Soßen sollten selber gemacht sein, die schmecken besser. Eine ausreichende Auswahl von Salaten und Grillgemüse rundet das Angebot ab. Durch Absprache können auch Freunde für Salate und Nachspeisen eingebunden werden. Bei Grillpartys ist diese Arbeitsteilung häufig und die vereinbarten Zutaten werden dann mitgebracht. Verschiedene Brotsorten, Semmeln und Brezen frisch vom Bäcker gehören ebenfalls zu einer richtigen Feier.

Der beste Platz für Getränke und Essen

Der Grill und das Buffet sollten unter einem Dach stehen. Idealerweise auf einer überdachten Terrasse. Man kann hier verschiedene Biertische platzieren. Auf einem werden die Gläser und das Geschirr gestellt. Auf einem zweiten stehen die Salate, Soßen und andere Zutaten. Der Grillmeister ist etwas seitlich davon mit seinem Handwerkszeug. Die meisten Terrassen haben eine Außensteckdose und daran kann ein Getränkekühlschrank angeschlossen werden. Der Platz für das Bierfass ist in der Nähe des Kühlschranks. Bei der richtigen Einteilung können sich die Gäste ungehindert auf der Gartenparty verpflegen und behindern sich nicht gegenseitig.

Falls die Terrasse nicht überdacht ist, kann man mit großen Sonnenschirmen oder mit einem Sonnensegel den gleichen Effekt erreichen. Einmal sollte dieser Bereich vor starker Sonneneinstrahlung geschützt sein bzw. auch einen Schutz gegen Sommergewitter bieten.

Welche Gartenbeleuchtung soll man wählen?

Um nicht den ganzen Garten verkabeln zu müssen, sind Solarleuchten eine ideale Lösung. Diese kann man geschickt am Rasenrand entlang des Weges zum Haus platzieren. Auch den „direkten“ Weg von der Terrasse zum Sitzbereich wird mit zwei Reihen Solarleuchten stolper sicher. Gartenfackeln mit Lampenöl sind auch eine romantische Alternative. Das offene Feuer muss aber immer im Blickfeld sein und bei anwesenden kleineren Kindern besteht eine gewisse Unfallgefahr.

Die Tische kann man mit Windlichtern dekorieren und gleichzeitig beleuchten. Eine Lichterkette im Zelt erhellt zusätzlich den Innenraum und macht eine angenehme Atmosphäre. Das Kabel zur Stromquelle kann über das Zeltdach zur Terrasse oder dem Balkon geführt werden, ohne dass eine Stolperfalle entsteht. Laternen mit Kerzen oder mit Lampenöl gefüllt verbreiten ein warmes und gemütliches Licht. Sie können problemlos überall dort aufgehängt werden, wo noch mehr Licht benötigt wird.

Fazit

Eine Party im Garten wird auf jeden Fall ein Erfolg bei erfolgreicher Planung. Um die Nachbarn mit dem Lärm nicht zu verärgern, sollen sie auf jeden Fall rechtzeitig informiert werden. Am besten gleich mit einladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.